Eiweisspulver Test

Designanalyse: Eiweißpulver-Test.Net

Eiweißpulver Test – Das muss es haben

Zwar führen viele Sportler, gerade Bodybuilder Zahlenkriege bis auf die Nachkommastelle, doch sind die Angaben der Nährwerte in der Praxis nicht so strikt zu bewerten. Geringste Mengen an Zucker oder Fett nehmen keinen Einfluss auf den Stoffwechsel und dem Körper sind geringfügige Mengenunterschiede an Aminosäuren auch kein Grund umzudenken. Ein bitterer Beigeschmack bleibt jedoch erhalten und kann die Nahrungsergänzung, welche in ihrer Absicht noch so löblich ist, zur Qual werden lassen. Doch genau dazu stellt sich Eiweisspulvertest.de als Versuchskaninchen zur Verfügung. Die meisten Proteinpulver sind ausschließlich in solch großen Mengen zu erwerben, dass der Kauf zum Glückspiel wird. Schmeckt das Proteinpulver, welches ich ins Auge gefasst habe überhaupt? Wenn das nicht der Fall sein sollte, so haben wir für einige Zeit einen gefühlten Klotz am Bein.

Eiweisspulver Test vergleichen

Die Eiweißshakes im Test müssen Schmecken

Der Weg zum perfekten Eiweißshake ist kein weiter: Kurzerhand die Tüte (oder Eimer) aufgerissen, das Pulver in den Shaker portioniert, Milch (oder Wasser) drauf und gut schütteln! Denkste! Gerade in Sachen Löslichkeit ließen einige Eiweißpulver im Test zu wünschen übrig. Besonders schwer taten sich hierbei auch einige hochwertige Whey Proteinpulver im Test. Doch sehen viele Sportler und Leute, die auf gesunde Ernährung Acht geben, hier noch das kleinere Übel. Viele finden Proteinshakes ungenießbar. Auch im Eiweißshake Test mussten wir öfters in den sauren Apfel beissen. Kaufen Sie nicht die Katze im Sack! Machen Sie mit uns den Vergleich.

Zusammensetzung der Proteinpulver im Test

Eiweisspulver mit besten Empfehlungen
Ein wirklich guter Protein Shake weiss im Test nicht nur geschmacklich zu überzeugen und mit bester Löslichkeit aufzufallen. Ebenso wichtig ist die Zusammensetzung des Pulvers selbst. Während einige Proteinpulver mit Zucker versetzt sind, fallen andere mit schlechter Verteilung der Aminosäuren auf. Wenn Sie dieses Thema nicht bereits aus dem FF beherrschen, sind Ihnen mit Sicherheit die Zahlen in den Produktbezeichnungen von Proteinpulvern aufgefallen. Diese geben den Gehalt des Pulvers an Eiweiß an. Der Prozentsatz der den Eiweißgehalt angibt kann bereits erste Anzeichen dafür geben, aus welchen Quellen das Protein für dieses Eiweißpulver gewonnen wurde. Ob Casein, Molke, Ei oder auch Soja und Weizen, im Test fanden sich allerlei bunte Mischungen die für die unterschiedlichsten Aufstellungen an Aminosäuren (Eiweiß ist der Sammelbegriff für zahlreiche Aminosäuren). Grundlegend darf gesagt sein, dass je höher der Eiweissanteil, umso besser ist die Wertigkeit des Proteinpulvers.

Die Biologische Wertigkeit eines Protein Shakes

Zwar lässt sich in der Praxis nicht der größte Unterschied ausmachen, doch wollen wir kein Kriterium außer Acht lassen. Die biologische Wertigkeit eines Lebensmittels (hier: Proteinpulver) steigt in ihrem Wert, je einfacher das Produkt vom Körper aufgenommen werden kann. Als Referenzwert gilt hier das Hühnerei, da die Aminosäurestruktur des Eiweißanteils der unseren gleicht. Aminosäuren sind die Einzelteile von Eiweiß. Eiweiß gilt also als der Sammelbegriff für Aminosäuren. In dem Fall in welchem dieser Aminosäureindex dem des menschlichen Körpers nicht gleicht werden überschüssige Aminosäuren in Energie umgewandelt und der Stickstoffanteil über die Nieren ausgeschieden. Ein weiterer Faktor, der Einfluss auf den Wert der biologischen Wertigkeit hat sind im Lebensmittel enthaltene Stoffe, welche die Verwertung des Eiweißes behindern.
Nun ist der Wert der biologischen Wertigkeit an sich kaum handzuhaben, wenn man nicht weiss wieviel Eiweiss denn in einer Menge des Lebensmittels vorhanden ist. Nur mit diesem Wert lässt sich die Zufuhr von Eiweiß tatsächlich überwachen. Hierzu haben wir auf eiweißpulvertest.de eine seperate Lebensmitteltabelle ins Leben gerufen, die Ihnen Ein- und Durchblick schenkt.

Eiweißshake Test – Kaufratgeber

Vorweg muss gesagt sein, dass die Zusammensetzung von Proteinshakes und -Pulvern heutzutage kaum noch Wünsche offen lässt. Viel mehr ist es die Auswahl einer breiten Produktpalette, die Fragen aufwerfen. Als Leitfaden zum bewussten Kaufentscheid gilt auf einige Dinge zu achten. Zunächst muss sich deutlich gemacht werden, dass viele Proteinpulver nicht Jedermanns Geschmack treffen. Grund dafür ist oftmals die Beiführung von Süßungsmitteln und Aromen, die dem neutralen Eiweisspulver Geschmack verleihen sollen. Dieser Schritt bei der Herstellunge von Eiweißshakes ist allerdings nur dann Notwendig, wenn das Pulver nahezu frei von natürlicher Süße und Geschmacksträgern wie Fett ist. Während Mehrkomponentenproteine oftmals noch Zucker und Fette in sich beherbergen, sind es die auf den Profisport ausgerichteten Isolierten Proteine in Pulverform, die eher dem sportlichen Zweck dienen als ein Gaumenschmaus zu sein. Schießen Sie als Freizeitsportler oder ambitionierter Amateur also lieber nicht über das Ziel hinaus. Belohnen Sie sich lieber mit einem geschmackvollen Eiweißdrink und lassen Sie Ihr neues Bewusstsein festigen, bis Sie den nächsten Schritt wagen. Letzterer ist die Wahl eines hochkonzentrierten Proteinshakes, wie ihn Bodybuilder und Hochleisuntssportler trinken.

Multikomponenten Protein

Hinter der Bezeichnung Multikomponenten Protein versteckt sich eine Vermengung von mehreren Eiweisslieferanten. So finden sich in den meisten Proteinpulvern, welche nicht damit werben isolierte Proteine inne zu haben (zB isoliertes Molke oder Soja Protein), Gemische aus mehreren Pulvern (zB aus Molke, Casein, Soja oder gar Weizen). Diese gelten oftmals als qualitativ minderwertiger. Diesen Ruf erlangen die Pulver, da sie im Gehalt an Eiweiss pro Gramm ein schlechteres Verhältnis zu Pulvern aus isolierten Proteinen haben. Ein weiterer Unterschied (um nicht Manko zu sagen) ist der höhere Anteil an Zucker und Fetten. Gerade bei Laktoseintoleranz gilt hier aufzupassen. Produkte aus Soja sind nur bedingt notwendig. Jedenfalls ratsam sind Proteinpulver aus isoliertem Eiweiss, um die Laktose (Milchzucker) auf ein Minimum reduziert zu wissen. Achten Sie auf den Zuckeranteil, sollten Sie ein solches Problem befürchten. Die Erfahrung sagt, dass man auch mit Laktoseintoleranz zu isoliertem Whey Protein (Molkeprotein) greifen kann.

Whey Protein Pulver im Test

Whey Proteinpulver wird aus einem Nebenprodukt der Milchherstellung gewonnen – der Molke. In der Fachwelt ist Proteinpulver aus Molke in der englischen Übersetzung gängig – Whey. Molkeprotein findet sich in nahezu jedem Eiweißpräparat. Als besonders hochwertig gilt hierbei das isolierte Whey Proteinpulver. Hier wird der Eiweißanteil der Molke von Fett und Zucker befreit, um Eiweiß in seiner höchsten Reinheit zu gewinnen. Bei der Verarbeitung zu dem Proteinpulver, wie wir es im Handel vorfinden, werden je nach Produkt noch Süßungsmittel und Aromen beigefügt, um dem neutralen Eiweiß Geschmack zu lehren.
Whey Protein Pulver gilt als der beste Eiweißlieferant für Bodybuilder. Die Ansprüche eines solchen Sportlers an seine Nahrung sind sehr hoch und gelten als Teil des Sports selbst. Daher liegt es nahe auf jede Kleinigkeit zu achten. Allen voran gilt hier den besten Eiweisslieferanten zu suchen. Gefunden wurden Eiweißshakes aus isoliertem Whey-Protein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *